Wurzelchind ABC

 

 

A wie

  • Abfall trägt jedes Kind wieder selber nach Hause.
  • Abmelden eines Kindes bitte bis 30 Minuten vor Waldspielgruppenbeginn.
  • Alter der „Wurzelchinder“ (Waldspielgruppenkinder) ist ab 3 Jahren bis zum Kindergarteneintritt.
  • Anmelden kann man sich über die Homepage.
  • Apotheke führe ich immer im Rucksack mit.
  • Ausfall der Waldspielgruppe ist, wenn wir wegen Sturm, Gewitter oder kalten Temperaturen (Sicherheitsgründen) nicht in den Wald können.So wird vor Waldbeginn entschieden und mit Whatsapp-Gruppe mitgeteilt und auch abgesagt.
  • Abrechnung erfolgt Quartalweise mit Einzahlungsschein.

B wie

  • Beginn des Waldspielgruppenjahres ist ca. 3 Wochen nach den Sommerferien. Das offizielle Datum wird jedes Jahr so früh wie möglich bekanntgegeben.
  • Bei offenen Plätzen kann jederzeit unter dem Jahr eingestiegen werden. Maximum Anzahl Kinder 12.
  • Bewilligung zur Führung einer Einrichtung der Heimpflege nach Artikel 13 f PAVO für die Betreuung von Kindern unter 12 Jahren besitzt die Waldspielgruppe seit Juni 2019

C wie

  • Charakter hat jeder Platz im Wald.

D wie

  • Draussen sein stärkt das Immunsystem.

E wie

  • Eltern und andere Besucher sind bei uns in der Waldspielgruppe herzlich Willkommen. Ihre Mitarbeit während dem Jahr ist mir wichtig.
  • Emaill-Tasse kommt immer in den Rucksack. Eine solche Tasse wird am Elternabend im Mai/Juni von mir abgegeben und von den Eltern verziert.

F wie

  • Ferien: wir richten uns nach den Schulferien in Silenen
  • Fuchsbandwurm (unter Elternbereich)

G wie

  • Geburtstag feiern wir bei jedem Kind. Fällt der Geburtstag in die Ferien, oder auch nicht gerade auf den Waldspielgruppentag, werden wir den Geburtstag davor oder danach feiern.
  • Geburtstagskuchen brauchen wir keinen. Etwas Kleines wird von der Leiterin organisiert.
  • Gefahren gibt es im Wald: Giftige Beeren, Zecken, Unfall. Wir versuchen die Kinder zu sensibilisieren. (Regelwurm)
  • Gruppengrösse beträgt max. 12 Kinder unter Betreuung von einer ausgebildeten Leiterin und einer oder zwei Begleitpersonen.

H wie

  •  Handy ist für Notfälle immer dabei.

I /J wie

  • Impfungen: freiwillig, empfehlenswert ist die Starrkrampf-Impfung (Tetanus).
  • Jahreszeiten erleben wir  im Wald. Wir sind das ganze Jahr, bei jedem Wetter (ausser Sturm, Gewitter oder sehr kalten Temperaturen) im Wald.

K wie

  • Kleider; bitte immer mit langen Hosen und Pulli. Im Wald ist es immer kühler.

L wie

  • Lieder singen Kinder gerne, auch im Wald.

M wie

  • Malen und basteln kann man auch im Wald!

N wie

  • Neue Gspändli lernt Ihr Kind kennen

O wie

  • Offene Ohren wollen wir haben für die Kinder und natürlich für Rückmeldungen seitens der Eltern.

P wie

  • Pikett-Dienst(das heisst, dass immer eine Mutter/Vater bereit ist und ein Auto zur Verfügung hätte, wenn einmal etwas im Wald passieren würde)! Wird jedes Mal vor Ort abgemacht.
  • Pünktlichkeit ist manchmal nicht ganz einfach mit Kindern. Trotzdem wäre es mein Wunsch, pünktlich anfangen zu können.

Q wie

  • Qualität ist uns wichtig. Deshalb sind wir gerne offen für Rückmeldungen. Mindestens die Hauptleiterin besitzt eine pädagogische Ausbildung und naturbezogene Weiterbildungen. Neu ab Sommer 2021 werden zwei Begleitpersonen die Spielgruppenausbildung beginnen.

R wie

  • Regelwurm; gelb= mit Feuer achtsam umgehen, rot= nichts vom Wald essen (Beeren, Pilze,…), grün= Sichtweite bleiben, blau= vor Znüni Hände waschen, braun= mit Stöcken nicht rennen und schlagen, grau=zu Hause nach Zecken schauen
  • Respektvoll wollen wir dem Wald begegnen. Deshalb tragen wir Sorge zu ihm. Schlagen keine Nägel in lebendiges Holz und sägen nicht daran.
  • Rückmeldungen nehmen wir jederzeit gerne entgegen. Auch wir nehmen uns die Freiheit, ungefragt Rückmeldungen über Ihr Kind zu geben, falls wir dies notwendig finden.
  • Rucksack (Elternbereich Info)

S wie

  • Sommerfell (Elternbereich Info)

T wie

  • Treffpunkt ist oberhalb Efibach Quartier Waldstrasse
  • Trinken: Ich nehme immer eine Thermosflasche mit warmem Tee mit. Wenn Ihr Kind Tee nicht gerne hat, dann eine wiederverschliessbare Flasche mit Wasser. (Süsses lockt nur Wespen an.)

U wie

  • Unterhaltungsprogramm braucht es keines. Der Wald hat unerschöpflich viele Ressourcen. Die Kinder bekommen Impulse, ab und zu ein waldiges Bastelangebot. Unser Ziel ist es jedoch, dass die Kinder selber Ideen, Spiele entwickeln, ausprobieren, geniessen, verweilen.

V wie

  • Versicherung (Kranken-, Unfall und Haftpflichtversicherung) ist Sache der Eltern. Die Waldspielgruppe lehnt jede Haftung ab.

W wie

  • WC gibt es im Wald keines, dafür einen „Bisli-Ecken“, damit das Geschäft immer am gleichen Ort verrichtet wird. Robidog-Säckli eignen sich auch bestens für Kinderkot.
  • Windel ist kein Hindernis (bitte Ersatz im Rucksack).
  • Winterfell (Elternbereich Info)

X wie

  • Xylophon, Maienpfeife oder Schlaghölzer. Diese Musikinstrumente kann man gut im Wald machen.

Y wie

  • Yoga betreiben wir nicht gerade. Trotzdem halten wir zwischendurch mal inne, schliessen die Augen und nehmen den Wald mit anderen Sinnen wahr.

Z wie

  • Zähne sind uns sehr wichtig, deshalb bitte bei der Verpflegung darauf achten. Süsses lockt nur Wespen an.
  • Zecken (Elternbereich Info)

 

041 883 03 91 /  079 298 27 37

kontakt@waldspielgruppe-silenen.ch